Unsere FAQ

Fragen & Antworten

Über DAB+

Was ist DAB+?

DAB+ ist digital-terrestrisches Radio, also digitales Radio vom Sendemast zum Empfängergerät über Antenne (Terrestrik). Es ist der Nachfolger von UKW, dem analogen Radio. Nicht nur alle öffentlich-rechtlichen, sondern auch zahlreiche private Radioveranstalter senden ihre Programme über DAB+. Die digital-terrestrische Verbreitung bietet neben vielen von UKW bekannten Programmen auch Platz für eine Vielzahl neuer Spartensender für den persönlichen Geschmack. DAB+ bietet klaren, digitalen Klang ohne Internetkosten und mit wertvollen Zusatzdiensten auf dem Display, wie dem elektronischen Programmführer, farbige Albumcover, Nachrichten oder Verkehrsinformationen.

Welche Vorteile hat der DAB+ Empfang?

Regional und bundesweit mehr Auswahl: Mit DAB+ können auf einem Frequenzblock mehrere Programme verbreitet werden. Durch diese effizientere Verbreitung in den terrestrischen Frequenzen können insgesamt mehr Programme ausgestrahlt werden.
Neue Angebote für den persönlichen Geschmack: Durch die effizientere Verbreitung können auch neue Spartenprogramme angeboten werden, z.B. für Information, Heimat, Klassik oder Schlager.
Digitaler Empfang unabhängig vom Internet: Der DAB+ Empfang verursacht keine Kosten und belastet keine Internet-Datenkontingente. DAB+ kann dabei von beliebig vielen Endgeräten, zur gleichen Zeit und ohne Qualitätsverlust empfangen werden. Sendemasten im Mobilfunk hingegen haben natürliche Kapazitätsgrenzen.
Digitale Qualität mit moderner Übertragungstechnik: DAB+ bietet klaren digitalen Sound, völlig rauschfrei und mit stabilem Klangbild: Laut ist laut und leise ist leise.
Zusatzdienste in Text und Bild: DAB+ erlaubt den Mitversand von Zusatzinformationen parallel zum Programm. Dazu zählen Wetterkarten, Programmübersichten (EPG) und Infos wie Nachrichtenschlagzeilen oder Musiktitelanzeigen.
Ungestörter Hörgenuss dank guter Netzabdeckung: Noch bis Ende des Jahres 2018 wird es in Deutschland eine DAB+ Netzabdeckung von nahezu 97 Prozent geben. Das heißt Outdoor und mobil kann in 97 Prozent der bundesweiten Fläche Radio digital über DAB+ empfangen werden. An den Bundesautobahnen liegt der Wert schon jetzt bei über 98 Prozent.
Einfache und bequeme Bedienung: Frequenzen finden und merken ist nicht mehr nötig, dank des automatischen Sendersuchlaufs.
Rauschfreie mobile Übertragung ohne Frequenzsuche: Ein DAB+ Autoradio überträgt alle überregionalen Programme auch bei längeren Fahrten an jedem neuen Standort ohne manuellen Frequenzwechsel.

Wie kann man DAB+ empfangen?

Um Radio über DAB+ zu empfangen, benötigt man ein DAB+ fähiges Digitalradio. Alle aktuellen Digitalradios empfangen neben DAB+ auch weiterhin UKW. Beim Radiokauf fragt man am besten direkt nach dem DAB+ Standard. Es gibt viele hybride Endgeräte, die die Audio-Signale mehrerer Verbreitungswege empfangen können, also z. B. sowohl über DAB+, UKW als auch Internet. DAB+ Geräte gibt es für alle Einsatzbereiche, vom Taschenradio bis zu hochwertigen High-End-Geräten, in allen Preisklassen und für alle Nutzungssituationen. Mehr Informationen gibt es unter dabplus.de/geraete

Warum ist DAB+ der Radiostandard von heute?

Die analoge Übertragung des Hörfunks stößt schon seit Langem an ihre Grenzen. Die verfügbaren UKW-Frequenzen sind vollständig belegt. Das bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, über UKW neue Programme auszustrahlen. Die Digitalisierung der Medienwelt schreitet voran und DAB+ ist das moderne Radio von heute: Es bietet eine größere Programmvielfalt durch die digitale Übertragung der Signale, multimediale Zusatzdienste und bequemen Bedienkomfort. DAB+ Empfang verursacht keine Kosten und belastet keine Internet-Datenkontingente. DAB+ kann dabei von beliebig vielen Endgeräten, zur gleichen Zeit und ohne Qualitätsverlust empfangen werden. Sendemasten im Mobilfunk haben hingegen natürliche Kapazitätsgrenzen.

Kann ich mit meinem neuen DAB+ Radiogerät auch meine bisherigen Lieblingssender empfangen?

Alle über UKW empfangbaren öffentlich-rechtlichen Programme werden auch über DAB+ verbreitet, hinzu kommen viele von UKW bekannte private Radioprogramme sowie zahlreiche neue Spartensender für den persönlichen Geschmack, die ausschließlich digital verbreitet werden. Sollte Ihr Lieblingssender noch nicht über DAB+ verbreitet werden ist dies kein Grund zur Sorge: DAB+ Radios empfangen immer auch UKW. Mit einem neuen DAB+ Radio gewinnen Sie also neue Programme hinzu und können bei Bedarf zugleich auch weiterhin alle UKW-Programme hören.

Was unterscheidet DAB+ und Internetradio?

DAB+ kommt ohne Internetverbindung aus und bietet einen robusten und krisenfesten Übertragungsweg. Klassisches Radio, vom Sender zum Empfänger, ist eine verlässliche Informationsquelle, auch wenn kein Internet verfügbar ist.

DAB+ ist ein kostengünstiger digitaler Verbreitungsweg für Radioprogramme. Das Internet bietet viel Auswahl, aber gerade unterwegs mit dem Smartphone oder im Auto wäre das Inklusiv-Volumen Ihres Tarifs beim Radiohören über das Internet schnell aufgebraucht. Mobiles Internet mit Hochgeschwindigkeit gibt es nur in den Ballungsräumen. Und auch dort kommt es immer noch zu Verbindungsabbrüchen, die Sie als Radiohörer nicht tolerieren würden.

Ist der DAB+ Empfang kostenpflichtig?

Nein. Die Digitalradio-Programme sind kostenlos empfangbar. Außer den Anschaffungskosten für ein DAB+ taugliches Radiogerät fallen keine Zusatzkosten an.

Was sind Zusatzdienste?

Mit dem DAB+ Standard können nicht nur Audiosignale, sondern auch Texte, Bilder und interaktive Elemente über Antenne übertragen werden. Je nach Gerätetyp können die folgenden Zusatzdienste empfangen werden:

DLS/DLS+ (Dynamic Label Service/Dynamic Label Service +): Programmbegleitende Textinformationen, wie z. B. Interpret, Songtitel, Albumname etc. erscheinen auf dem Radiodisplay, werden gespeichert (DLS+) und können jederzeit abgerufen werden (DLS+).
EPG (Electronic Programme Guide): Eine detaillierte Programmübersicht und -beschreibung verschafft Ihnen den Überblick über das Radioprogramm.
SLS (Slideshow Service): Bildinformationen, wie z. B. Senderlogos, Albumcover etc. erscheinen auf Ihrem Radiodisplay.
TPEG (Transport Protocol Experts Group): Zusätzlich zum Radioprogramm werden aktuelle Verkehrsinformationen präziser, schneller und umfassender (als bisher bei TMC) übertragen.
RADIO VIS: Zum laufenden Programm passende Bilder erscheinen auf Ihrem Radiodisplay.
FILE COLLECTOR: Ermöglicht Empfang und Speicherung von programmbegleitenden Audiodateien via Rundfunktechnologie (kein Internet erforderlich).
JOURNALINE: Parallel zum Radioprogramm können programmunabhängige Informationen abgerufen werden, z. B. Börsendaten, Sportergebnisse oder Nachrichten.
BWS (Broadcast Web Site): Sie können ergänzende Webseiten direkt auf Ihrem Radiodisplay aufrufen.
ANNOUNCEMENTS: Gefahrenmeldungen und Verkehrsinformationen schalten sich automatisch ein, z. B. wenn Sie eine CD hören.

Wird der UKW Empfang eingestellt?

Technisch ist DAB+ der digitale Nachfolger des analogen UKW-Empfangs über Antenne. In Deutschland gibt es aber noch kein von der Politik festgesetztes UKW-Abschaltdatum. Norwegen hingegen hat den UKW-Empfang bereits eingestellt, andere Länder wie die Schweiz planen in den nächsten Jahren den Ausstieg. Bei einer Neuanschaffung sollte in jedem Fall auf den neuen Empfangsstandard DAB+ geachtet werden. Digitalradios können neben DAB+ immer auch UKW empfangen, so dass Sie für die Zukunft bestens gerüstet sind.

DAB+ Programme

Wie viele Programme sind über DAB+ empfangbar?

Je nach Bundesland variiert das Angebot, zum Beispiel sind im Süden regional mehr als 50 Programme verfügbar. Zusätzlich bietet DAB+ derzeit 13 national ausgestrahlte Programme im sogenannten „Bundesmux“. Die Anzahl der bundesweit empfangbaren Radioprogramme wird sich ab 2019 mit dem Start eines zweiten „Bundesmux“ voraussichtlich verdoppeln. Eine aktuelle Übersicht zu der bundesweiten, regionalen und lokalen DAB+ Programme gibt es auf dabplus.de/programme

Sind die UKW-Programme auch auf DAB+ verfügbar?

Regional sind alle öffentlich-rechtlichen Programme auf DAB+ mit klarem, digitalen Klang empfangbar. Auch viele private Anbieter strahlen ihre Programme auf DAB+ aus. Das Besondere an DAB+: Die Programmvielfalt ist meist höher, je nach Region gibt es bereits viele neue Spartenprogramme für den persönlichen Geschmack. Wird Ihr privates Lieblingsprogramm noch nicht auf DAB+ verbreitet, dann hören Sie es einfach wie gewohnt auf UKW weiter. Denn DAB+ Radios empfangen immer auch UKW.

Sind die öffentlich-rechtlichen Programme bundesweit empfangbar?

Bundesweit empfangen Sie vier öffentlich-rechtliche Programme von Deutschlandradio. Das Verfahren für die Vergabe der Kapazitäten für DAB+ ist im Rundfunkstaatsvertrag geregelt. Rundfunk ist in Deutschland Ländersache und entsprechend wird in den Ländern entschieden, welche Hörfunkprogramme (UKW und DAB+) verbreitet werden. Wie viele Programme eine Landesrundfunkanstalt veranstalten darf, ist ebenfalls gesetzlich festgelegt. Für diese Programme bekommen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die erforderlichen Übertragungskapazitäten zugeteilt. Der Gesetzgeber hat für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk derzeit eine überregionale Verbreitung, mit Ausnahme der Programme von Deutschlandradio, nicht vorgesehen. In Grenzgebieten zwischen Bundesländern ist es hingegen in Einzelfällen möglich, dass Programme von Sendeanlagen aus dem Nachbarbundesland aufgrund von Überstrahlung empfangen werden können.

DAB+ Empfang

Ist DAB+ in ganz Deutschland empfangbar?

DAB+ ist bis Ende des Jahres 2018 auf 97 Prozent der Fläche Deutschlands und in allen Ballungsräumen verfügbar. Bis 2020 soll das Sendenetz nahezu vollständig ausgebaut sein. Die Autobahnen sind mit über 98 Prozent schon fast komplett versorgt. Prüfen Sie hier Ihren Empfang vor Ort: dabplus.de/empfang

Wie kann ich den Empfang von DAB+ an meinem Standort ermitteln?

Den aktuellen Empfang können Sie mittels unseres Empfangsprognosetools individuell für Ihren Standort ermitteln. Klicken Sie hierzu auf den Link dabplus.de/empfang und geben Sie die Postleitzahl des gewünschten Standortes ein.

Was bedeutet der Empfang „zuhause“ und „unterwegs“?

In vielen Regionen Deutschlands ist die DAB+ Signalstärke bereits stark genug für den Empfang in Gebäuden, also „zuhause“ bzw. „indoor“. Für einen guten DAB+ Empfang innerhalb von Gebäuden ist eine höhere Sendeleistung notwendig, da das Signal durch die Hauswand "hindurch" muss. An einigen Standorten ist die Signalstärke noch nicht ausreichend für den Empfang innerhalb von Gebäuden, jedoch stark genug für einen Empfang „unterwegs“ bzw. „outdoor“, also außerhalb von Gebäuden.

Häufig ist der DAB+ Empfang in der Realität etwas besser als in der Karte der DAB+ Empfangsprognose prognostiziert. In einigen Fällen kann eine Verbesserung des Empfangs allein durch das Neigen der Empfangsantenne herbeigeführt werden.

An einigen Standorten kann die DAB+ Signalstärke an der Grenze zwischen Innen- und Außen- bzw. Dachantennen-Empfang liegen. Das bedeutet, mit einer Antennenaufrüstung wäre ein DAB+ Empfang möglich.

Bedeutet eine weiße Fläche in der Empfangsprognose keinen DAB+ Empfang?

Auch wenn DAB+ bis Ende des Jahres 2018 auf 97 Prozent der Fläche Deutschlands und in allen Ballungsräumen verfügbar ist, gibt es vereinzelt noch Lücken. Diese werden in der Empfangsprognose durch die Farbe weiß markiert und in der rechten Spalte erscheint ein entsprechender Hinweis, dass an diesem Standort aktuell noch kein DAB+ Empfang möglich ist. Bundesweit und regional wird DAB+ weiter sukzessive ausgebaut, bis 2020 soll das Sendenetz nahezu vollständig ausgebaut sein.

Warum empfange ich nicht die Programme laut der Empfangsprognose?

Beim Empfang in Innenräumen fällt jeweils die zusätzliche Gebäudedämpfung, beispielsweise durch Stahlträger, benachbarte Häuser oder bedampfte Scheiben (Bürogebäude) ins Gewicht, wie bei herkömmlichem UKW-Empfang auch. Auch schlecht abgeschirmte elektromagnetische Geräte, Kabelanlagen oder LED-Leuchten können den Empfang beeinträchtigen. Daher sollte im Falle von Störungen ein besserer Platz für das Radio bzw. die Antenne gesucht werden, zum Beispiel in Fensternähe. Die Qualität des Endgeräts ist ebenso von Bedeutung: Je besser die Empfangstechnik des DAB+ Radios, desto unwahrscheinlicher ist eine Empfangsstörung durch Gebäudedämpfung oder Haushaltsgegenstände.
Die Empfangsprognose auf dabplus.de weist übrigens für eine Postleitzahl die gemittelte Position in der Karte aus und kann daher nur als erste Orientierung dienen. Denn die Berechnungen zum Indoor- und Outdoor-Empfang basieren auf einem mathematischen Modell, bei dem die individuelle Dämpfung am Wohnort nicht berücksichtigt werden kann.
Daher lohnt sich im Zweifelsfall ein Test vor Ort, z.B. mittels eines DAB+ fähigen Testgerätes. So können Sie den tatsächlichen Empfang an Ihrem Standort in der Praxis am besten testen.

Wann kann ich DAB+ am eigenen Wohnort empfangen?

DAB+ wird bereits bis Ende des Jahres 2018 in 97 Prozent der Fläche Deutschlands und in allen Ballungsräumen verfügbar sein. Bis 2020 soll das Sendenetz nahezu vollständig ausgebaut sein. Die Autobahnen sind mit über 98 Prozent schon fast komplett versorgt. Wir informieren regelmäßig über den Netzausbau auf unserer Website und dem Newsletter. Prüfen Sie auch Ihren Empfang vor Ort unter: dabplus.de/empfang

Warum habe ich plötzlich schlechten Empfang?

Teilweise können aktuelle Witterung wie z.B. Stürme oder Schneefall zu temporären Störungen führen. Aber auch Baustellen in der Nähe des Standortes können den DAB+ Empfang vorübergehend beeinflussen. Störquellen gibt es aber auch innerhalb von Gebäuden wie z.B. durch Elektrogeräte und LED’s. Ein Wechsel des Stellplatzes entweder für das DAB+ Radio oder die Elektrogeräte schafft in diesem Fall Abhilfe. Empfangen Sie plötzlich einzelne Programme nicht mehr so kann ein Sendersuchlauf an ihrem DAB+ Radio helfen.

DAB+ Empfang im Auto

Kann DAB+ auch im Auto empfangen werden?

Ja, DAB+ kann auch im Auto empfangen werden. Entlang der Autobahnen ist der DAB+ Empfang mit bereits über 98 Prozent Netzabdeckung sogar besonders gut. Hier kommen viele der neuen multimedialen Zusatzdienste (Funktionsumfang abhängig vom Endgerät) besonders zur Geltung, ebenso wie die vereinfachte Programmeinstellung durch automatische Frequenzsuche. Einen Überblick darüber, welche Auto-Hersteller ein DAB+ Radio serienmäßig oder optional anbieten liefert die Rubrik „DAB+ im Auto“ (Link setzen). Beim Umrüsten auf DAB+ unterstützen auch Car-Hifi-Spezialisten in Ihrer Nähe. Mehr über DAB+ im Auto und Nachrüstung erfahren Sie unter dabplus.de/geraete/im-auto.

Ist DAB+ serienmäßig in Autos erhältlich?

Derzeit gibt es in der Automobilindustrie noch keinen serienmäßigen Einbau von DAB+ Radios, wie es im Ausland zum Teil schon der Fall ist. Für viele Automodelle in Deutschland sind DAB+ Radios als Sonderausstattung verfügbar, und dies zum Teil nur mit geringen Zusatzkosten. In 2017 verfügten bereits fast 40 Prozent aller ausgelieferten Neuwagen über DAB+ Empfang. Eine entsprechende Beratung bieten die Internetseiten der Hersteller sowie Autohändler. Eine Übersicht zu den Ausstattungsoptionen aller gängigen Automobilhersteller finden Sie unter dabplus.de/geraete/nachruesten

Gibt es auch Navigationssysteme mit DAB+ Empfang?

Die meisten Autohersteller bieten kombinierte Systeme mit Navigation und DAB+ Radioempfang für das Fahrzeug an. Diese nutzen derzeit noch das TMC-Verkehrssystem, das über UKW gesendet wird oder Daten aus dem Internet über eine Mobilfunkverbindung. Künftige Navigations-Geräte werden zunehmend die Verkehrsinformationen über den TPEG-Dienst beziehen. TPEG (Transport Expert Protocol Group) nutzt die digitale Rundfunktechnik DAB+ und liefert präzisere und schnellere Daten zur Verkehrslage, Gefahrenmeldungen und weitere verkehrsrelevante Informationen. Der Empfang ist im Gegensatz zum mobilen Internet kostenlos und sehr stabil.

Wie funktioniert der Empfang von aktuellen Verkehrsmeldungen mittels TPEG und ab wann wird der Service verfügbar sein?

Bisher nutzen in Deutschland rund 33 Millionen Navigationsgeräte die Informationen aus dem „Traffic Message Channel“ (TMC). Die Daten werden, wie das Radioprogramm, über UKW übertragen. Jedoch sind die Verkehrsinformationen sehr ungenau. Mit dem ARD-TPEG-Service ändert sich das. TPEG nutzt die digitale Rundfunktechnik DAB+, die erheblich mehr Datenrate bereitstellt. Das macht den Verkehrsservice deutlich besser. Die Nachfolgelösung für TMC heißt also TPEG und ist der neue Standard für Verkehrsservice in Deutschland. Die Meldungen kommen schneller ins Navi, die Informationen sind umfangreicher und Staus können räumlich präziser gemeldet werden.

Die Verkehrsredaktionen der ARD recherchieren die Verkehrslage bereits heute aus einer Vielzahl von Quellen – und mit sprichwörtlicher Zuverlässigkeit. TPEG liefert mehr als nur Stau-Infos: Wo genau steht der liegengebliebene LKW? Welche Umleitung bringt mich am besten um den Stau? Auf welchem präzisen Streckenabschnitt behindern Glatteis oder Nebel die Fahrt? Welcher Parkplatz ist belegt? All diese Informationen können mit dem TPEG-Service der ARD angeboten werden. Bisher war das nicht möglich.

In Deutschland wurden bereits 500.000 Navigationsgeräte vertrieben, die DAB+ nutzen. Es ist damit zu rechnen, dass deren Hersteller bald kostenlose Updates anbieten, die dann den kostenlosen Empfang des ARD-TPEG-Service ermöglichen.

Benötige ich einen Internet-Zugang für DAB+ im Auto?

Nein, DAB+ benötigt keinen Internet-Zugang. Das digitale Signal wird über Antenne übertragen und liefert deshalb einen einwandfreien, stabilen Empfang. Fahren Sie gerade in einen Bereich ohne Handyempfang, ist das für Ihr DAB+ Gerät überhaupt kein Problem. Sie profitieren weiterhin von einem glasklaren Klang und aktuellen Verkehrsinfos.

Kann ich mein herkömmliches Autoradio umrüsten?

Je nach Alter und Modell des eingebauten Autoradios kann dieses kostengünstig umgerüstet werden. Viele Hersteller bieten entsprechende DAB+ Adapter an, die leicht zu montieren sind. Diese beinhalten eine Scheibenantenne oder Dachantenne und den entsprechenden Adapter.

Warum bricht der DAB+ Empfang während der Autofahrten ab?

Auch wenn DAB+ bis Ende des Jahres 2018 auf 97 Prozent der Fläche Deutschlands verfügbar ist, gibt es vereinzelt noch Lücken. Ist das Programm in diesen Gebieten stattdessen auf UKW verfügbar, so schaltet sich das Autoradio per „seamless blending“ unterbrechungsfrei um.

Rundfunk ist in Deutschland Ländersache, daher sind regionale und lokale DAB+ Programme in ihrem Verbreitungsgebiet begrenzt. Das Verfahren für die Vergabe der Kapazitäten für DAB+ ist im Rundfunkstaatsvertrag geregelt. Bundesweit empfangen Sie im DAB+ „Bundesmux“ vier öffentlich-rechtliche Programme von Deutschlandradio und neun private Radioprogramme.

DAB+ Empfang im Ausland

Können DAB+ Programme aus anderen Ländern in Deutschland empfangen werden?

DAB+ wird terrestrisch verbreitet, d. h. die Signale werden von Sendeanlagen ausgestrahlt. Die Signale haben damit eine begrenzte Reichweite. Das Sendegebiet eines terrestrisch verbreiteten Hörfunkprogramms bestimmt sich danach, über welche und wie viele Sendeanlagen die jeweiligen Signale verbreitet werden. Nur innerhalb dieses Verbreitungsgebietes kann das DAB+ Programm (auf terrestrischem Wege) empfangen werden. Somit ist mit Ausnahme grenznaher Gebiete der Empfang von ausländischen DAB+ Programmen nicht möglich.

Können DAB+ Programme auch im Ausland (z.B. im Urlaub) empfangen werden?

Nach Informationen des Weltverbands WorldDAB haben bereits weit über die Hälfte aller Europäer Zugang zu DAB+ Empfang. Die Chance ist also hoch, dass Sie im Ausland über DAB+ entsprechende Landessender empfangen können. In Norwegen wurde 2017 der analoge UKW-Empfang eingestellt und auch in Südtirol werden bereits UKW-Sendeanlagen abgeschaltet. Dort empfangen Sie Radio also nur noch digital. Mit der Schweiz und Dänemark bereiten derzeit zwei Nachbarländer Deutschlands ebenfalls den UKW-Ausstieg vor. In vielen Ländern benötigen Sie also zukünftig ein DAB+ Autoradio, wenn Sie dort weiterhin Hörfunk empfangen möchten. Alle digitalen Radios verfügen standardmäßig über einen UKW-Empfänger, mit dem der Empfang von Radioprogrammen auch möglich ist, wenn es im jeweiligen Land noch kein DAB+ gibt.

In welchen Ländern wird DAB+ ausgestrahlt?

In vielen Ländern wie z.B. der Schweiz oder Norwegen ist DAB+ bereits vollflächig eingeführt. Alle Nachbarländer Deutschlands verfügen über einen DAB+ Regelbetrieb, die einzige Ausnahme ist Luxemburg. In welchen Ländern Sie aktuell DAB+ empfangen, erfahren Sie hier: worlddab.org/country-information

DAB+ fähige Radiogeräte

Ist ein neues Radiogerät notwendig, um DAB+ empfangen zu können?

Um DAB+ zu empfangen, benötigen Sie ein DAB+ taugliches Radio. Aktuell gibt es über 600 Geräte in allen Preisklassen und für alle Nutzungssituationen, erhältlich überall im Handel. Eine Übersicht gibt es auf www.dabplus.de/geraete.

Gibt es Empfangsgeräte, die sowohl für DAB+ als auch für UKW geeignet sind?

Jedes DAB+ taugliche digitale Radio kann auch UKW empfangen. Hybridradios empfangen neben DAB+ und UKW zusätzlich über LAN/WLAN auch Internetradio. Für den Internetempfang muss der entsprechende WLAN-Code eingegeben werden. Viele Empfangsgeräte bieten zudem die Möglichkeit von Software-Updates und sollen so auch für den Empfang zukünftiger Übertragungsstandards aufgerüstet werden können.

Was muss ich beim Kauf eines DAB+ Radios beachten?

Viele Hersteller verwenden bereits das DAB+ Logo auf der Geräteverpackung, doch es gibt auch Modelle die noch nicht durch das Logo gekennzeichnet sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob das gewünschte Produkt DAB+ fähig ist, fragen Sie am besten einen Berater im Fach- oder Einzelhandel oder prüfen Sie online die Produktspezifikationen auf einen Nachweis für den DAB+ Empfang.

Kann DAB+ an Stereoanlagen nachgerüstet werden?

Verschiedene Hersteller bieten DAB+ Tuner für Stereoanlagen an. Die meisten DAB+ Geräte verfügen auch über einen Audio-Ausgang bzw. Kopfhöreranschluss, über den eine Stereoanlage mit Audio-Eingang auch erweitert werden kann.

Kann ich DAB+ auch über einen Receiver mittels DVB-T2 HD hören?

DAB+ und DVB-T2 sind unterschiedliche technische Standards und nicht kombinierbar. Mit einer DVB-T2 Antenne können keine DAB+ Radioprogramme empfangen werden, sie ist notwendig für den Empfang von digital terrestrischem Fernsehen. Radioprogramme werden digital terrestrisch hingegen über DAB+ verbreitet und empfangen, da dieser Standard z.B. zur mobilen Versorgung besser geeignet ist. Es gibt am Markt inzwischen allerdings Kombi-Receiver, die sowohl DAB+ als auch DVB-T2 empfangen können.

Was sind hybride Radiogeräte?

Jedes DAB+ taugliche digitale Radio kann auch UKW empfangen. Hybridradios empfangen neben DAB+ und UKW zusätzlich über LAN/WLAN auch Internetradio. Für den Internetempfang muss der entsprechende WLAN-Code eingegeben werden. Viele Empfangsgeräte bieten zudem die Möglichkeit von Software-Updates und sollen so auch für den Empfang zukünftiger Übertragungsstandards aufgerüstet werden können.

Wann ist ein Sendersuchlauf notwendig?

Bei der Inbetriebnahme eines DAB+ Radios startet das Gerät automatisch einen Sendersuchlauf. Später kann ein Suchlauf notwendig sein, wenn sich die Programmbelegung oder ein Sendekanal ändert bzw. neue Programme hinzukommen. Daher ist es empfehlenswert, von Zeit zu Zeit einen Suchlauf durchzuführen. Auch beim Umzug muss das Programmangebot durch einen neuen Suchlauf aktualisiert werden. Die Zahl der empfangbaren Programme hängt mancherorts auch vom Aufstellort des Radios in Innenräumen ab. In Fensternähe ist der Empfang häufig besser. Abgeschirmte elektromagnetische Geräte, Kabelanlagen oder LED-Leuchten können den Empfang negativ beeinträchtigen.

Wie führe ich einen Sendersuchlauf durch?

Bei den meisten Geräten ist ein Suchlauf sehr einfach zu starten: Entweder mit Hilfe einer speziellen Taste, die beispielsweise mit „Scan“ gekennzeichnet ist, oder durch Auswahl der Funktion im Menü. Bei manchen Radiomodellen lassen sich Programme, die man nicht nutzen möchte, nach dem Sendersuchlauf auch aus der Liste löschen.

DAB+ Technik

Was ist DAB+?

DAB+ ist digital-terrestrisches Radio, also digitales Radio vom Sendemast zum Empfängergerät über Antenne (Terrestrik). Es ist der Nachfolger von UKW, dem analogen Radio. DAB+ bietet neben dem klaren, digitalen Klang ohne Internetkosten wertvolle Zusatzdienste, wie elektronische Programmführer, farbige Albumcover, Nachrichten oder Verkehrsinformationen.

Nicht nur alle öffentlich-rechtlichen, sondern auch zahlreiche private Radioveranstalter senden ihre Programme über DAB+. Die digital-terrestrische Verbreitung bietet neben vielen von UKW bekannten Programmen auch Platz für eine Vielzahl neuer Spartensender für den persönlichen Geschmack. DAB+ bietet klaren, digitalen Klang ohne Internetkosten und mit wertvollen Zusatzdiensten auf dem Display, wie dem elektronischen Programmführer, farbige Albumcover, Nachrichten oder Verkehrsinformationen.

Kann ich weiterhin auch UKW hören?

DAB+ Radios empfangen immer auch UKW. Das Besondere an DAB+: Neben dem klaren, digitalen Klang ist auch die Programmvielfalt häufig größer, je nach Region gibt es bereits viele neue Spartenprogramme für den persönlichen Geschmack. Wird Ihr privates Lieblingsprogramm noch nicht auf DAB+ verbreitet, dann hören Sie es mit ihrem DAB+ Radio einfach wie gewohnt auf UKW.

Was sind Zusatzdienste?

Mit dem DAB+ Standard können nicht nur Audiosignale, sondern auch Texte, Bilder und interaktive Elemente über Antenne übertragen werden. Je nach Gerätetyp können die folgenden Zusatzdienste empfangen werden:

DLS/DLS+ (Dynamic Label Service/Dynamic Label Service +): Programmbegleitende Textinformationen, wie z. B. Interpret, Songtitel, Albumname etc. erscheinen auf dem Radiodisplay, werden gespeichert (DLS+) und können jederzeit abgerufen werden (DLS+).
EPG (Electronic Programme Guide): Eine detaillierte Programmübersicht und -beschreibung verschafft Ihnen den Überblick über das Radioprogramm.
SLS (Slideshow Service): Bildinformationen, wie z. B. Senderlogos, Albumcover etc. erscheinen auf Ihrem Radiodisplay.
TPEG (Transport Protocol Experts Group): Zusätzlich zum Radioprogramm werden aktuelle Verkehrsinformationen präziser, schneller und umfassender (als bisher bei TMC) übertragen.
RADIO VIS: Zum laufenden Programm passende Bilder erscheinen auf Ihrem Radiodisplay.
FILE COLLECTOR: Ermöglicht Empfang und Speicherung von programmbegleitenden Audiodateien via Rundfunktechnologie (kein Internet erforderlich).
JOURNALINE: Parallel zum Radioprogramm können programmunabhängige Informationen abgerufen werden, z. B. Börsendaten, Sportergebnisse oder Nachrichten.
BWS (Broadcast Web Site): Sie können ergänzende Webseiten direkt auf Ihrem Radiodisplay aufrufen.
ANNOUNCEMENTS: Gefahrenmeldungen und Verkehrsinformationen schalten sich automatisch ein, z. B. wenn Sie eine CD hören.

Nutzt DAB+ die gleichen Frequenzen wie UKW?

Technisch kann DAB+ auf den UKW-Frequenzen (88 – 108 MHz) übertragen werden. Da dieser Frequenzbereich jedoch noch durch die analoge Radioverbreitung belegt ist, steht er für die digitalen Programm-Angebote nicht zur Verfügung. Die bisher in Europa, Australien und Kanada verbreiteten Programme nutzen daher andere Frequenzbereiche: VHF Band III (ca. 175 – 239 MHz), das für Schwarz-Weiß-Fernsehen verwendet wurde. Das früher für DAB+ genutzte L-Band (1.452 – 1.492 MHz) wird für die heutige DAB+ Ausstrahlung nicht mehr genutzt.

Was ist ein Multiplex?

Auf einem Frequenzblock (Kanal) können mit Hilfe der digitalen Technik mehrere Programme verbreitet werden. Dabei werden die Datenströme (Pakete) abwechselnd stückchenweise gesendet. Dieses Verfahren nennt man im Englischen "multiplexing". Entsprechend wird das über einen Frequenzblock verbreitete Programmbündel als Multiplex bezeichnet (auch "Ensemble"). Ein Multiplex benötigt eine Bandbreite von 1,5 MHz und wird, wie ein analoges Radioprogramm, in einem bestimmten Gebiet, wie etwa einem Bundesland, einer Stadt oder auch in ganz Deutschland, verbreitet.

Kann ich DAB+ auch über einen Receiver mittels DVB-T2 HD hören?

DAB+ und DVB-T2 sind unterschiedliche technische Standards und nicht kombinierbar. Mit einer DVB-T2 Antenne können keine DAB+ Radioprogramme empfangen werden, sie ist notwendig für den Empfang von digital terrestrischem Fernsehen. Radioprogramme werden digital terrestrisch hingegen über DAB+ verbreitet und empfangen, da dieser Standard z.B. zur mobilen Versorgung besser geeignet ist. Es gibt am Markt inzwischen allerdings Kombi-Receiver, die sowohl DAB+ als auch DVB-T2 empfangen können.