Digitalradio DAB+: Bundesweiter Aktionszeitraum im April

Pressemeldung Digitalradio Büro Deutschland

ARD, Deutschlandradio, Privatsender und weitere Mitglieder des Vereins Digitalradio Deutschland bewerben wieder gemeinsam den digitalen Radiostandard DAB+. Vom 14. bis 26. April stehen die vielfältigen Maßnahmen in TV und Radio sowie in Print und im Netz bundesweit unter dem Motto: „Hört sich gut an: mit DAB+.“

DAB+ für alle, alle für DAB+
Dreimal im Jahr setzen die Mitglieder des Vereins Digitalradio Deutschland in Aktionszeiträumen ein gemeinsames Signal für den digital-terrestrischen Radiostandard. Auf die Bewerbung nach Ostern folgt ein bundesweiter Hörfunk-Thementag zu DAB+ bei ARD und Deutschlandradio, als Auftakt zur diesjährigen IFA. Besonders vielfältige Aktivitäten sind bundesweit zum Weihnachtsgeschäft zwischen dem 23.11. und 06.12. in Planung.

Die Maßnahmen werden branchenübergreifend getragen, bei privaten Anbietern auch ganzjährig, z.B. in durchgängig eingesetzten Radiospots. Die gemeinsame Botschaft lautet: DAB+ ist für den Hörfunk von zentraler Bedeutung. Das gemeinsame Ziel ist es, die Geräteverbreitung und -nutzung in Haushalten und Fahrzeugen zu steigern.

Crossmediales Marketing, nationale Promotion
Die Freude am Radiohören, der Genuss des klaren, digitalen Klangs über DAB+ und die große Programmvielfalt stehen im Mittelpunkt. Zu den crossmedialen Maßnahmen zählen:

• TV-Spots im Ersten und den Dritten Programmen
• Bundesweit ausgestrahlte Radiospots und Programmtrailer im öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunk
• Information und bundesweite Werbung in Händler-Fachpublikationen
• Social-Media-Aktivitäten
• Newsletter für B2C und B2B-Zielgruppen
• Schulungen für Mitarbeiter des Elektrohandels in 1.100 Märkten sowie Regalbranding im PoS-Markendesign von DAB+

Ein besonderer Schwerpunkt der Kommunikation liegt auf dem freien und kostenlosen Empfang von DAB+, zum Beispiel im Auto oder in der Freizeit. Betont wird die Zukunftsfähigkeit des digital-terrestrischen Radiostandards. Unter dem gemeinsamen Markenclaim „DAB+. Mehr Radio“ setzen alle Maßnahmen auf prägnante, saisonal passende Schlagzeilen und verweisen auf die Webseite www.dabplus.de sowie den Fachhandel. Elemente zur Bewerbung sind unter www.dabplus.de/downloads für Händler, Hersteller und Radiosender ab Anfang April verfügbar.

Steigender Geräteabsatz, wachsendes Programmangebot
In knapp einem Viertel aller Haushalte steht inzwischen ein DAB+ Gerät. Mehr als 1,5 Mio. handelsübliche Digitalradios sind 2019 in Deutschland verkauft worden. Weit über 14 Mio. sind in den Haushalten bereits im Gebrauch. Marktbeobachter rechnen damit, dass die ohnehin zunehmende Verbreitung mit der kommenden Digitalradiopflicht noch weiter steigen wird: Ab dem 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen grundsätzlich den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio, also DAB+, ermöglichen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gilt künftig die Digitalradiopflicht. Es gibt über 260 regional unterschiedlich ausgestrahlte Programme öffentlich-rechtlicher und privater Anbieter, 65 davon erreichen Hörerinnen und Hörer exklusiv über DAB+ und IP. Das für den Herbst angekündigte neue nationale Programmensemble (Zweiter Bundesmux) wird das bundesweite Hörangebot um bis zu 16 neue Programme bereichern.

Alle Vorteile auf dabplus.de
Wichtige Informationen zu DAB+ bietet das gemeinsame Internetportal dabplus.de. Postleitzahlengenau zeigt die Empfangsprognose, welche Programme am jeweiligen Standort zur Verfügung stehen. Programmkarten beschreiben Stil und Inhalte der Radiosender. Umfangreiche Datenbanken zu Geräten, Herstellern und Fachhändlern erleichtern die Suche nach einem passenden Radio. Der kostenlose DAB+ Newsletter informiert über aktuelle Entwicklungen beim digitalen Radiostandard. Das von der ARD Koordination entwickelte DAB+ Markendesign sowie weitere Inhalte und Informationen sind ebenfalls unter www.dabplus.de/downloads kostenlos abrufbar.

###

Über DAB+: Digitalradio DAB+ ist der überall frei empfangbare Radiostandard von heute, der die analoge Frequenzknappheit beendet. DAB+ folgt auf UKW und verbindet den klassischen Radioempfang ohne Internetkosten mit der Vielfalt digitaler Programmangebote. Alle öffentlich-rechtlichen und immer mehr private Radiosender strahlen Programme über DAB+ aus, wobei die Zahl der Angebote, die nur über DAB+ verfügbar ist, ständig wächst. Nach Beschluss von Bund und Ländern wird das Geräteangebot ab dem 21.12.2020 auf Digitalradio umgestellt. Das gilt für Neufahrzeuge und handelsübliche Radios. Das Gesetz kann Verbraucher vor falschen Kaufentscheidungen schützen und die Marktdurchdringung mit DAB+ Geräten fördern. Alle DAB+ Radios haben UKW inklusive.

Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative des Vereins Digitalradio Deutschland, also ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern, Geräteherstellern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von DAB+ in Deutschland. Der Zugang zum Digitalradio Deutschland e.V. steht allen Marktteilnehmern offen, die sich für DAB+ engagieren. Weitere Informationen zu DAB+ unter dabplus.de.

Kontakt für Medienvertreter:
Carsten Zorger
Digitalradio Büro Deutschland
presse@dabplus.de

Der große DAB+
Adventskalender
Hier klicken!