DAB+ in Thüringen: MDR verbessert Versorgung im Eichsfeld

Am 1. Oktober 2020 erweitert der MDR sein Thüringer DAB+ Sendernetz um den hessischen Senderstandort Hoher Meißner.

Mit diesem topografisch exponierten grenznahen Standort wird die DAB+ Versorgung im Thüringer Eichsfeld und entlang der Thüringer Westgrenze weiter verbessert. Damit erhöht sich der Versorgungsgrad mit DAB+ in Thüringen auf 87 Prozent für den Empfang in Gebäuden und auf 98 Prozent für den mobilen Empfang – zum Beispiel im Auto.

Beim Hohen Meißner handelt es sich um einen Senderstandort des Hessischen Rundfunks; die Sendeanlagen für den MDR werden im Rahmen einer Kooperation durch den Hessischen Rundfunk betrieben.

Radio auf digitalem Wachstumskurs
Der jüngste Digitalisierungsbericht Audio der Medienanstalten bewies: Die Digitalisierung des Hörfunks schreitet stetig voran. Demnach hat über ein Viertel der deutschen Bevölkerung, das sind ca. 17,9 Millionen Menschen, Zugang zu mindestens einem DAB+ Gerät. Damit können im Vergleich zum Vorjahr über eine Million Menschen mehr digital-terrestrische Radio-Angebote empfangen. In Haushalten, die bereits mit einem DAB+ Gerät ausgestattet sind, ist DAB+ nun vor UKW die am häufigsten genutzte Empfangsart.

Den zunehmenden Erfolg von DAB+ belegt auch die jüngste Media Analyse Audio: Demnach ist DAB+ aktuell der Radioverbreitungsweg mit dem stärksten Nutzungszuwachs in Deutschland.

Weichen sind gestellt
Die Weichen in Europa und Deutschland sind auf dynamisches Wachstum gestellt: Die zum Ende des Jahres in Kraft tretende EU-weite Verpflichtung, Neuwagen mit DAB+ Empfang auszustatten, stellt ebenso einen Meilenstein dar wie der Start der privaten zweiten bundesweiten DAB+ Plattform ab Oktober.

Das besagt die EU-Richtlinie für Elektronische Kommunikation (EECC)
Die ab dem 21. Dezember 2020 geltende EU-Richtlinie für Elektronische Kommunikation besagt, dass alle Autoradios, die in Neuwagen eingebaut werden, in der Lage sein müssen, digital terrestrisch ausgestrahlte Hörfunkprogramme zu empfangen. Deutschland hat die EU-Richtlinie im Telekommunikationsgesetz (TKG) verankert. Das schreibt ergänzend vor, dass ab dem 21. Dezember 2020 auch die meisten stationäre Radiogeräte einen digitalen Empfang ermöglichen müssen.

xxx

Quelle: MDR