DAB+ Radio Innovation: Personalisierbare Nachrichten

Der Sendestart im DAB+ Testkanal 10 D in Bayern markiert einen wichtigen Meilenstein im Rahmen des Projektes Announcement Radio Toolbox (ART). Unter der Führung der Bayerischen Medien Technik (bmt) untersuchen gemeinsam die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die Mediaschool Bayern, die Bayerische Lokal-Radioprogramme (BLR) und die Bayern Digital Radio (BDR) individualisierbare Nachrichten in linearen Musikprogrammen.

Im Sendegebiet des DAB+ Testkanals sind nun fünf neue Musikprogramme verfügbar: „TEST BayernSOUND“, „TEST Country“, „TEST Elektro“, „TEST Jazz“ und „TEST RnB/Soul“. Begleitet werden diese Programme von dem Nachrichtenkanal „TEST Info“. Dieser Kanal bietet klassifizierte Wortbeiträge in bis zu zehn Kategorien, darunter Verkehr, ÖPNV, Nachrichten, Warnungen, Events, Special Events, Wetter, Programmhinweise, Wirtschaftsnachrichten und Sport. Die Wortbeiträge werden als DAB-Announcements signalisiert. Hörerinnen und Hörer mit DAB+ Radiogeräten, die das Announcement-Feature unterstützen, können nun ihre präferierten Durchsage-Kategorien individuell auswählen. Während des Hörens wird die laufende Musik des Testprogramms kurzzeitig unterbrochen, wenn in „TEST Info“ ein Beitrag aus einer gewählten Kategorie läuft. Anschließend erfolgt eine automatische Rückkehr zum vorher gehörten Musikprogramm.

Die Evaluationsphase des Projekts erstreckt sich bis Ende des Jahres und umfasst Untersuchungen in ausgewählten Testgruppen. Um dieses Vorhaben zu unterstützen, hat die Firma TELESTAR-DIGITAL GmbH Software-Updates für die Modelle DIRA M 1 A und DIRA M 1 A mobil bereitgestellt. Nutzerinnen und Nutzer dieser Geräte können kostenfrei von den erweiterten ART-Funktionen profitieren. Die spezielle ART Software steht auf den TELESTAR Webseiten für beide Modelle sowie auf der ART-Webseite zum Download zur Verfügung.

Eine weitere Aufgabe des Projekts ist die Virtualisierung der gesamten Produktionsumgebung. Für den Nachrichtenkanal wird neben den gesprochenen Beiträgen auch Sprachsynthese eingesetzt. Die Ausspielung der Musikprogramme, des Nachrichtenkanals und die DAB Multiplexerzeugung erfolgen Cloud-basiert. Die Zuführung zur DAB-Aussendung erfolgt auf IP-Basis. Mit dem Cloud-basierten Ansatz sollen neue technische Erkenntnisse gewonnen werden, die eine wirtschaftliche und flexible Infrastruktur zur Generierung von Diensten für Programmanbieter und Netzbetreiber bei DAB+ ermöglichen. Das ART-Projekt wird bis März 2024 fortgesetzt und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

###

Quelle: BMT