DAB+ in Österreich – Start des Bundesmux beflügelt Gerätemarkt

Am 28. Mai geht die erste landesweite DAB+ Multiplex Plattform in Österreich auf Sendung. Wie die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) in einer aktuellen Aussendung festhält, wird die nationale Einführung des digitalen Rundfunks nicht an der Verfügbarkeit von geeigneten Radioempfängern scheitern – denn deren Verkäufe nahmen zuletzt stark zu und machen bereits mehr als ein Viertel des Radiogerätemarktes aus.

Attraktive Preise für moderne Radiogeräte
Nicht nur in punkto Verfügbarkeit, sondern auch preismäßig ist das Feature DAB+ laut RTR keine große Hürde mehr: Einfache Geräte sind bereits ab ca. 30 Euro erhältlich – wobei die Skala aber wie immer nach oben offen ist. DAB+ Nachrüstsätze für das UKW-Autoradio sind ab rund 50 Euro zu bekommen. Und obwohl bisher nur in Wien ein regionales DAB+ Angebot zu empfangen ist, verzeichnet der Handel österreichweit bemerkenswerte Wachstumszahlen bei DAB+ Radios.

Abverkauf steigt um 77 Prozent
„Der Umsatz mit DAB+ Geräten stieg im vergangenen Jahr auf dem Gesamtmarkt Österreich um 77% und hat allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres noch einmal um weitere knapp 66% zugelegt“, berichtet etwa Gerald Kneisz, Teamchef „Einkauf Braunware“ bei MediaMarktSaturn. „Der Anteil von DAB+ Geräten am Radiogerätemarkt lag im ersten Quartal 2019 schon bei über 27%. Der Verkauf von Geräten ohne DAB+ ging dagegen um 20% zurück“, so Kneisz weiter und fügt hinzu: „Bei uns liegt der Verkaufsanteil von DAB+ Geräten sogar schon bei 45%.“

Noch höher ist der Digitalradio-Anteil bei Conrad Electronic, wo bereits 75-80% der Geräte mit einem DAB+ Empfangsteil ausgerüstet sind – überschlägt Ralph Fallmeiner, Leiter Produktmanagement bei Conrad Electronic, das hauseigene Angebot: „Vor allem für unsere Kunden in den Grenzgebieten zu Deutschland und der Schweiz haben wir schon seit Jahren DAB+ Empfänger im Angebot.“

xxx

Quelle: RTR