DAB+ in der Media Analyse: Neue Spitzenzahlen für digitales Radio

Laut der ma 2023 Audio II nutzen 52 Millionen Menschen täglich (Mo.-Fr.) Radioangebote. In der jüngsten durch die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) veröffentlichten Studie behauptet sich DAB+ Radio mit stabilem Wachstum: So wird DAB+ im Segment Weitester Hörer Kreis (WHK) von 28,6 Prozent (ma 2023 Audio I: 28,5 Prozent) gehört und insbesondere in der Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen überproportional genutzt (WHK: 33,6 Prozent – ma 2023 Audio I: 32,0 Prozent).

Laut der Studie sind es vor allem die bundesweit über DAB+ verbreiteten Radioprogramme, die signifikante Steigerungen der Hörerinnenzahlen verzeichnen. Die Programme der Absolut Radio Gruppe gehören beispielsweise zu den Gewinnern der Markterhebung: Mit einer Wachstumsrate von 21,4 Prozent bei den Hörern in der Durchschnittsstunde und deutlichen Reichweitensteigerungen insbesondere in der vermarktungsrelevanten Zielgruppe der 14 – 49-Jährigen erzielen die Sender neue Spitzenwerte. Beim Gesamtpublikum wächst der Weiteste Hörerkreis um rund 20 Prozent.

Auch dem nationalen Hörfunk attestiert die ma 2023 Audio II Zuwächse. Hier überzeugt vor allem Deutschlandfunk Kultur, das ein Plus von täglich 120.000 Hörerinnen und Hörern verzeichnet. Das bundesweite Kulturprogramm mittlerweile auf 644.000 Hörerinnen und Hörer. Auch in den wichtigen Kategorien „Bekanntheit“ und „Weitester Hörerkreis“ erreicht Deutschlandfunk Kultur neue Bestwerte.

Der Deutschlandfunk und das ausschließlich digital verbreitete junge Programm Deutschlandfunk Nova verzeichnen nach den Reichweitensteigerungen der letzten Jahre keine größeren Veränderungen. Der Deutschlandfunk erreicht täglich 2,27 Mio. Hörerinnen und Hörer (ma Audio 2023 I: 2,28 Mio.) und steigt in der Rangliste der meistgehörten Programme in Deutschland auf Platz 6. Deutschlandfunk Nova kommt aktuell auf 135.000 tägliche Hörerinnen und Hörer (ma Audio 2023 I: 134.000).

DAB+ steht 2023 in Bayern laut Funkanalyse hoch im Kurs: Knapp die Hälfte (48 Prozent) der Bevölkerung hat mindestens ein DAB+-Empfangsgerät in der Wohnung oder im Auto (plus vier Prozentpunkte). Rund 31 Prozent der Bevölkerung in Bayern bzw. rund 3,5 Millionen Menschen hören an einem Durchschnittstag Radio über DAB+ (plus vier Prozentpunkte). DAB+ baut damit seine Führung als digitaler Ausspielweg in Bayern aus – vor Webradio mit einer seit drei Jahren quasi stagnierenden Tagesreichweite von 17 Prozent (2022: 16,5 Prozent, 2021: 16,8 Prozent).